Ein besonderes Haus!
Keine einfache Geschichte
Nutzung und Besichtigung?


Bauunternehmer Ernst Brecht. Zwei Jahre hat das gedauert. Von 1890 bis 1892. Als preisgünstige Arbeitskräfte setzte Brecht Gefangene des Arbeitshauses auf Schloss Kaltenstein ein. Und: Im Haus gab es auf jedem Stockwerk getrennte Räume für das Personal - selbstverständlich unbeheizt. Aber: Schon 1897 ging Brecht in Konkurs und musste das Haus verkaufen.




Schablonen-malerei als Muster an einer Wand




Reste der originalen Decken-bemalung

gut erhaltene
Ausschnitte wurden als "Fenster in die Geschichte" erhalten  


dem Landwirt und Metzgermeister Friedrich Pflüger, dem Ur- bzw. Ur-Ur-Großvater von Friedrich und Reinhard Wahl.
Um seine Landwirtschaft betreiben zu können, baute Pflüger im Jahr 1898 eine Scheune mit Stall und Gewölbekeller - das heutige Hinterhaus.


- Wilhelm Feil, dem Rektor der Vaihinger Volksschule, der zugleich ein engagierter Ortshistoriker war.  Später wurde er zum Ehrenbürger ernannt.  Aber: Von ihm sind auch Reden erhalten, mit denen er Jugendliche in den ersten Weltkrieg schickte.




Rest einer historischen Tapete

- Rechtsanwalt Ernst Cramer, der im Auftrag des evangelischen Dekans Pfänder den Iptinger Pfarrer Paul Schempp unter Druck setzte. Schempp hatte sich geweigert, einzelnen Amtspflichten nachzukommen, die nationalsozialistisch geprägt und damit aus seiner Sicht innerhalb der Kirche untragbar waren.
Nebenbei ist zu erwähnen, dass RA Ernst Cramer beim Beschuss Vaihingens am 07.04.1945 schwer verwundet wurde, eine Tochter wurde nach mündlichem Bericht sogar getötet.

- Einquartierten Ingenieuren, die nach 1943/44 an der Baustelle "Stoffel" arbeiteten: Im Steinbruch der Fa. Baresel sollte eine unterirdische Flugzeugfabrik der Fa. Messerschmidt entstehen. Um mitten im Krieg Arbeitskräfte zu beschaffen, wurde von OT und SS ein Konzentrationslager errichtet, in dem nach Ende des Bauprojekts gegen Kriegsende rund 1700 Menschen an Krankheiten und Hunger starben.

- Ralf Jandl alias "Karl Napf", der später Ministerialrat im Stuttgarter Wissenschaftsministerium wurde und seine Erinnerungen an die Heilbronner Straße 24 in dem Buch "Der wahre Jakob" festhielt.


der Eigentümergemeinschaft Hansen/Wahl, vertreten von Friedrich Wahl. Die praktische Bauleitung an Stelle der Eigentümergemeinschaft lag bei Reinhard Wahl.

Montage der Aluminium-Dachver-glasung



Bauherr:                Eigentümergemeinschaft Wahl / Hansen
Architekt:              Fabian Rau, Vaihingen
Statik:                  Helmut Beigel, Riet
Vermessung:          Günter Repple, Illingen
Bauphysik:             Dr. Michael Schäcke, Waiblingen
Tiefbau:                Rudolf Rahn, Kleinglattbach
Hochbau:              Georg Bschlangaul, Illingen
Zimmerei:              Heinzelmann / Hermann Fleig, Mühlacker
Schlosserei:           Harald Seidel, Illingen
Schlosserei:           Hans Kirchknopf, Oberriexingen
Stahlbau:              Klaus Beckbissinger, Vaihingen
Flaschnerei:           Heinz Scheithauer, Mühlacker
Bedachung:           Dieter Albert, Walheim
Naturstein:            Oliver Herzig, Rot am See
Metallbau:             Reinhard Lämmle, Vaihingen
Jalousie:                Hans Frey, Fellbach und Leonberg
Holzfenster:           Bausch / Helmut und Jörg Wörner, Vaihingen
Elektro:                 Jürgen Mayer, Horrheim
Sanitär:                Walter Scheffel, Rutesheim
Pellet-Heizung:       Walter Scheffel, Rutesheim
Isolation und Putz:  Axel Scholl, Gemmrigheim
Trockenbau:          Axel Scholl, Gemmrigheim
Gussasphalt:          Fricke / Brigitte Schmidt, Karlsdorf-Neuthar
Estrich:                 Claudius Hägele, Beilstein
Fliesen:                 Albrecht Walter, Ötisheim-Erlenbach
Terrassen:             Gaspar und Bürdek, Neckartailfingen
Ablaugerei:            Werner Hill, Remseck
Schreinerei:            Heinzelmann / Hermann Fleig, Mühlacker
Stahltreppe:           Wolfgang Haubner, Neumarkt-Pölling
Bautrocknung:        Bauintact / Plambeck-Fischer, Bietigheim
Bodenbeläge:          Ulrich Grau, Vaihingen
Parkett:                 Frank, Stuttgart-Feuerbach
Anstriche:              Heinrich Schmid, Pforzheim
Silikonfugen:           Martin Russ, Schützingen
Silikonfugen:           Falko Broszius, Pforzheim
Brandschutz:          Roland Hug, Ditzingen
Erdarbeiten:           Heiderose Bernhardt, Vaihingen/Kleinglattbach
Mulden:                 Heiderose Bernhardt, Vaihingen/Kleinglattbach
Landschaftsbau:     Tobias Bernhardt, Vaihingen/Enz

Stand:                  02.02.2007